Studentinnen mit Nicole Yoder

Computer für Studentinnen

ICEJ sponsert Computer für angehende Studentinnen

Als der Unterricht dieses Jahr gezwungenermaßen online stattfinden musste, waren viele israelische Schüler ohne Computer benachteiligt. Devorah, eine Englischlehrerin im Vorbereitungsprogramm für die Hebräische Universität in Jerusalem, stellte schnell fest, dass einige ihrer Schüler deshalb nicht am Online-Unterricht teilnehmen konnten. Sie erinnerte sich an eine frühere gute Zusammenarbeit mit der ICEJ und wandte sich mit ihrer Hilfsanfrage wieder an die Christliche Botschaft.

Zukunftspläne

Das einjährige Vorbereitungsprogramm der Hebräischen Universität bereitet angehende Studenten auf das Universitätsstudium vor. Viele Teilnehmer kommen aus eingewanderten äthiopisch-jüdischen Familien, für die das hilfreiche Programm neue Türen öffnet. Sie hoffen, mit einem erfolgreichen Studienabschluss einen Beruf zu ergreifen, mit dem sie sich und ihre Familien zukünftig versorgen können. Ohne Computer ist dieses Ziel jedoch nicht zu erreichen.

Inspirierende Begegnung

Die ICEJ-Sozialabteilung sagte zu, Computer für Eden, Meital und Rachel, drei bedürftige Schülerinnen Devorahs, zu sponsern. Nicole Yoder, ICEJ-Vizepräsidenten für Alijah und Soziales, traf die drei jungen Frauen und sprach mit ihnen über ihre Träume, Zukunftspläne und Familienhintergründe. Nicole konnte ihnen erzählen, weshalb Christen Israel und das jüdische Volk lieben und unterstützen.

Eden möchte Zahnmedizin studieren und lässt sich von dem langen Ausbildungsweg nicht beirren. Ihre Familie wanderte aus Äthiopien nach Israel ein, als sie zwei Jahre alt war. Mit Freude stellte Nicole fest, dass der Alijah-Flug, mit dem Edens Großmutter letztes Jahr nach Israel kam, von der ICEJ gesponsert worden war. An diesem Tag traf Eden ihre Großmutter zum ersten Mal in ihrem Leben. Für diesen Moment sowie ihren Laptop bedankte sich Eden herzlich: „Vielen Dank! Ihr habt mir ein sehr bedeutsames Geschenk gemacht – es wird uns beim Studium sehr helfen.“

Zukunft schenken

Die 19-jährige Meital wurde als fünftes von zehn Kindern in Israel geboren. Sie steht aktuell vor der Entscheidung, Maschinenbau oder Chemieingenieurwesen zu studieren. Meital wird ihren Abschluss im Zuge ihres Militärdienstes absolvieren und anschließend sechs Jahre lang in der israelischen Armee dienen, um ihr Land mit ihrem Fachwissen zu unterstützen und gleichzeitig Praxiserfahrung zu sammeln, die den Weg für einen guten Job bereiten soll.

Rachel macht derzeit eine Ausbildung zur Krankenschwester und hatte vor Kurzem die Möglichkeit, praktische Erfahrungen in einer psychiatrischen Klinik zu sammeln. Sie erkannte, wie wichtig es ist, den Menschen, für die sie sorgt, aufmerksam zuzuhören und sie zu unterstützen. Ihre Familie kam 1998 aus Äthiopien und wartet noch immer darauf, dass die Familie ihres Onkels eine Einwanderungserlaubnis bekommt. Gut möglich, dass auch sie mit einem ICEJ-gesponserten Alijah-Flug nach Israel heimkehren!

Erfüllende Hilfe

„Es war eine große Freude, diese hingegebenen Schülerinnen zu treffen, von ihren Träumen zu hören und etwas dazu beizutragen, dass sie in Erfüllung gehen können“, sagte Nicole. „Die passende Hilfe zur richtigen Zeit kann entscheidend sein!“ Neueinwanderer, Minderheiten, Jugendliche, ältere Menschen und viele weitere Israelis brauchen unsere Hilfe, um die Corona-Krise zu meistern.

Ihre großzügige Unterstützung hilft uns, Israelis wie Eden, Meital und Rachel gut für die Zukunft auszurüsten. Mit einer Projektpatenschaft für "Kinder und Familien" können Sie Projekte wie dieses unterstützen, herzlichen Dank!


© 2022 Projekt-Patenschaften - ICEJ-Deutscher Zweig e.V.