ICEJ-Deutschland erweitert das Haifa-Heim

ICEJ-Deutschland erweitert das Haifa-Heim

Yudit Setz erhält Büro vor Ort

Von Lisa Schmid

„Das wird der Umzug unseres Lebens!“ In Yudits Stimme schwingen Begeisterung und Freude mit, als sie mir am Telefon vom nächsten Schritt auf ihrem spannenden Lebensweg erzählt. Ende Juli wird die langjährige ICEJ-Mitarbeiterin gemeinsam mit ihrem Mann Will von Jerusalem nach Haifa umziehen. Dort wird sie das Heim der ICEJ für bedürftige Holocaustüberlebende aus nächster Nähe betreuen. „Ich war schon immer mit dem Herzen dabei“, sagt Yudit, die sich seit Jahren um das Heim und seine Bewohner kümmert. „Doch nach Haifa überzusiedeln, ist nochmal etwas ganz anderes!“

ICEJ-Deutschland kauft neues Gebäude

Yudits Umzug kommt genau zur richtigen Zeit. Man könnte ihn sogar als göttliches Timing bezeichnen, denn die ICEJ – Deutschland hat just diesen Sommer mit Mitteln aus einem früheren Immobilienverkauf in Jerusalem ein neues Gebäude für das Haifa-Heim gekauft. Dort werden mehrere Wohneinheiten für Heimbewohner eingerichtet, die nicht mehr mobil sind und rund um die Uhr von einer eigenen Pflegekraft versorgt werden müssen. Dabei befindet sich das neue Haus in fußläufiger Entfernung zu den anderen Gebäuden des Haifa-Heimes. „So werden unsere Bewohner nicht aus ihrer vertrauten Gemeinschaft herausgerissen, wenn sie intensivere Pflege benötigen“, sagt Yudit. „Dass sie in der Nähe ihrer Freunde und Schicksalsgenossen bleiben können, ist für sie immens wichtig.“

ICEJ-Büro vor Ort

Yudit erhält dort ihr eigenes Büro, um freiwillige Helfer zu betreuen, Besuchergruppen zu koordinieren und als Anlaufstelle für Unterstützer aus dem In- und Ausland zu dienen. „Es sind die letzten Jahren, in denen wir noch etwas für die Überlebenden tun können“, sagt sie. „Die Zahl derer, die noch in der Lage sind, ihre eigenen Lebensgeschichten zu erzählen, wird immer geringer. Gleichzeitig ist die Interaktion mit den vielen christlichen Besuchern, gerade auch aus Deutschland, so wichtig für unsere Senioren. Diese Besuche zeigen, dass es da draußen Menschen gibt, die sie liebhaben und denen sie wichtig sind. Das schenkt Hoffnung und auch ein Stück Heilung.“ Zudem besuchen auch viele israelische Gruppen das Haifa-Heim. Sie sind immer wieder bewegt von der christlichen Unterstützung, berichtet Yudit.

Umbau und Renovierung

Zusätzlich zu Yudits Büro können in dem neuen Gebäude sechs bis zehn Bewohner (abhängig davon, ob es sich um Einzelpersonen oder Paare handelt) plus deren Pflegekräfte untergebracht werden. Auf dem Dach des dreistöckigen Gebäudes wird zudem ein Gemeinschaftsraum für gemeinsame Aktivitäten, Physiotherapie etc. eingerichtet. „Mein Plan ist es, israelische Bauarbeiter und deutsche Freiwilligenteams einzusetzen, um das Gebäude entsprechend umzubauen und zu renovieren“, sagt Yudit. „Ende Juli werden voraussichtlich die letzten Mieter ausgezogen sein. Dann können wir mit den konkreten Einsatzplanungen beginnen.“

Zwei der im Haus befindlichen größeren Wohneinheiten sollen in vier Wohneinheiten umgewandelt werden, die Fassade des Gebäudes, das schon in die Jahre gekommen ist, muss komplett erneuert sowie ein Fahrstuhl eingebaut werden. Zusätzlich ist die Errichtung eines Gemeinschaftsraumes auf dem Dach geplant. Die Gesamtkosten für Umbau und Renovierung belaufen sich auf rund 500 000 Euro.

Extra-Box mit Bild von Goddy:

Liebe Botschaftsfreunde,

ich möchte Sie herzlich bitten: Helfen Sie uns dabei, den Umbau- und die Renovierung dieses neuen Hauses zu finanzieren! Jede Spende ist willkommen! Das neue Gebäude gehört der ICEJ-Deutschland, was wir auch deutlich kommunizieren werden. Das Haus wird sicherstellen, dass die Bewohner bis ins hohe Alter gepflegt und versorgt werden können, ohne aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen zu werden. Yudit Setz wird uns alle dort in würdiger und liebevoller Art und Weise vertreten. Lassen Sie uns, gerade als Christen aus Deutschland, ein weithin sichtbares Zeichen unserer Solidarität und Liebe in Haifa setzen! Mit einer Projektpatenschaft können Sie das Haifa-Heim dauerhaft unterstützen, herzlichen Dank!


© 2019 Projekt-Patenschaften - ICEJ-Deutscher Zweig e.V.