Christliche Pfadfinder fördern junge Palästinenser

Eine gute Alternative in Bethlehem

Christliche Pfadfinder fördern junge Palästinenser

Von Dan Herron

Wie können wir die Zukunft der Palästinenser positiv beeinflussen? Eine Möglichkeit besteht darin, dass wir uns um ihre Kinder und Jugendlichen kümmern. Verändert sich die Haltung junger Palästinenser, so hat das auch Auswirkungen auf ihre gesamte Gesellschaft und auf ihre Beziehungen zu Israel. Um eine solche Entwicklung zu fördern, unterstützt die ICEJ eine christliche Pfadfindergruppe in Bethlehem. Sie spielt nicht nur eine prominente Rolle im Leben ihrer Mitglieder, sondern nimmt auch aktiv am gesellschaftlichen Leben teil. Die Hauptaktivität der jungen Leute ist ihre Marschkapelle. Sie tritt jedes Jahr bei Umzügen zu Weihnachten, Ostern und zu anderen Gelegenheiten in ganz Israel auf. Die Jugendleiter kratzen zudem jedes Jahr das Geld für ein viertägiges Sommerlager für die Kinder zusammen.

Bibelarbeit und Bandprobe

Die Kinder, die sich in einer Baptistengemeinde in Bethlehem treffen, werden während ihrer Zeit bei den Pfadfindern in drei sehr wichtigen Bereichen gefördert. Nach einer kurzen Zeit gemeinsamen Herumtollens gibt es zunächst eine Bibelarbeit. Als wir ihr Treffen besuchten, erzählte ein Jugendleiter den Kids sehr anschaulich die Geschichte von Lazarus. Alle hörten gespannt zu. Diese Bibelarbeiten stärken die geistliche Identität der Kinder.

Die Gemeinschaft und die Interaktion mit ihren Altersgenossen fördern zudem ihre sozialen Fähigkeiten Sie begegnen einander in einer positiven Atmosphäre und lernen dabei, Musikinstrumente zu spielen. Es war sehr schön zu beobachten, wie sie gemeinsam voller Lebensfreude auf dem Gelände der Gemeinde herumtoben konnten.

Schließlich haben sie einen Riesenspaß daran, ihre Trommeln und Becken zu bearbeiten, während sie ein gemeinsames und sinnvolles Ziel verfolgen. Ihre Energien werden in eine positive Richtung gelenkt.

Nicht auf Christen beschränkt

Die Aktivitäten der christlichen Pfadfinder ziehen selbst Kinder und Jugendliche aus muslimischen Familien an. Allerdings haben es die christlichen Pfadfindervereine nicht leicht, die für sie vorgesehenen Fördermittel zu bekommen, weil sie von muslimischen Behörden diskriminiert werden. Das hindert sie daran, neue Instrumente und Uniformen zu kaufen; die Mittelknappheit schränkt auch ihre Freizeitaktivitäten ein. Doch hier können Sie Abhilfe schaffen. Ihre Unterstützung ermöglicht es den christlichen Pfadfindern, noch mehr jungen Palästinensern eine Alternative zu Hass und Hoffnungslosigkeit zu bieten – mit Rhythmus, Spaß und geistlicher Perspektive.  

Sie können diese Projekt mit einer Projektpatenschaft für Kinder und Familien dauerhaft unterstützen. Herzlichen Dank für alle Hilfe.


© 2019 Projekt-Patenschaften - ICEJ-Deutscher Zweig e.V.